Deutsch Niederländisch

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Das Dreiländereck

Im Dreiländereck von Westfalen – Niedersachsen - Hessen findet man „auf Schritt und Tritt“ Gelegenheit, sich an den vielfältigsten Dingen zu erfreuen.
Da sind die ungezählten, wunderschönen Fachwerkhäuser. Die Wanderungen in der Natur. Genießen Sie das satte Grün im Frühjahr und Sommer, die bunten Laubwälder im Herbst. Lassen Sie die Landschaft auf einem Weser-Dampfer an sich vorbeiziehen oder entdecken Sie aktiv die Weser und die Diemel durch eine Kanu-Paddel-Tour.
Vielleicht bevorzugen Sie Touren mit dem Fahrrad. Radwege führen direkt von Dalhausen in alle Richtungen. Oder Sie unternehmen größere Ausflüge mit dem PKW.
Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Dreiländereck Westfalen – Hessen – Niedersachsen haben wir Ihnen nachstehend beschrieben.
Die größte Freude für uns wäre, wenn wir Sie neugierig machen und Sie als unsere Feriengäste begrüßen könnten.

Westfalen

In Dalhausen haben Sie die Möglichkeit, „unser Korbmachermuseum“ zu besichtigen. Hier, im „Korbmacher-Dorf“ können Sie sich über die Arbeit des Korbmachers informieren und zuschauen, wie dieser in seiner Werkstatt Körbe und Möbel fertigt. Auf einer Ausstellungsfläche von rd. 380 m² wird anhand liebevoll zusammengestellter Exponate die vielseitige Produktpalette dieses Handwerks dokumentiert.
Im Stadtgebiet von Beverungen, zwischen Würgassen und Bad Karlshafen, liegen am Weserufer die Hannoverschen Klippen, eine Gruppe von sieben bis zu 75 m hohen Buntsandsteinsäulen. Auf einer von ihnen befindet sich die in 2011 erstellte Aussichtsplattform „Weser-Skywalk“. Von hier aus haben Sie eine wunderbare Aussicht ins Wesertal.
Unsere Kreisstadt Höxter, die Stadt von „Hänsel und Gretel“ ist von wunderbaren Fachwerkhäusern geprägt, vorwiegend im Stile der Weserrenaissance. Besonders hervorzuheben sind die St.-Kiliani-Kirche aus den Jahren um 1100 oder das Adam-und-Eva-Haus von 1571.
Das Schloss Corvey ist mit Höxter durch eine angelegte, gerade Baumallee verbunden und liegt unmittelbar an der Weser.
Seit Juni 2014 ist Corvey als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen.
Im Innern des Schlosses kann man den Kaisersaal, die Fürstlichen Salons und die Fürstliche Bibilothek mit ca. 74.000 Bänden besichtigen.
Die ehemalige Abteikirche ist ein Denkmal barocker Ausstattungskunst. Neben der Klosterkirche liegt das Grab von Hoffmann von Fallersleben, der Dichter unserer Deutschen Nationalhymne.
Viele kleine Museen befinden sich in Nieheim, z.B. das Heimat- und Sackmuseum im alten Kornhaus. Das „Westfalen Culinarium“ besteht aus vier Museen mit westfälischen Spezialitäten auf 3000 m² = dem Käsemuseum, dem Westfälischen Schinkenmuseum, dem Brotmuseum (mit speziell Pumpernickel) und dem Bier- und Schnapsmuseum. Dabei wird auch auf deutsche, europäische und weltweite Themen zu diesen „Grundnahrungsmitteln“ eingegangen. In einer Probierstube können die Spezialitäten der Region auch verkostet werden.
Erkunden Sie die Umgebung von Detmold, mit Deutschlands größtem Freilichtmuseum. Hier erwarten Sie 90 Hektar, über 100 Gebäude, Gärten, Felder und viele verschiedene Nutztiere.
Das Hermannsdenkmal ist eines der bekanntesten Denkmäler in Deutschland und erinnert an die "Schlacht im Teutoburger Wald", in der im Jahr 9 n.Chr. die römische Armee von germanischen Stämmen unter der Führung von Arminius vernichtend geschlagen wurde. Von dort kann man eine 360°-Aussicht genießen. So blickt man über die Berglandschaft des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge, aber beispielsweise auch bis zum Habichtswald bei Kassel und zum Köterberg bei Höxter.
In direkter Nachbarschaft befinden sich die berühmten „Externsteine“. Diese markante Sandstein-Felsformation ist eine besondere Natursehenswürdigkeit und von einer parkähnlichen Anlage umgeben.

Hessen

Die Märchenstraße der Gebr. Grimm führt direkt an der Weser entlang. Ganz in unserer Nähe liegt z.B. das Märchenschloss von Dornröschen, die Sababurg. Übrigens, der direkt daran angelegte Tierpark Sababurg mit rund 130 ha Fläche zählt zu den größten und ältesten Wildparks in Europa. Lange Eichenalleen durchziehen den Park, an den westlich der Urwald Sababurg grenzt. Der Park beherbergt auch vom Aussterben bedrohte, heimische Tierarten und eine artgerechte Haltung wird durch großzügig angelegte Freigehege angestrebt. Ein Tierpark zum Erleben und Entspannen – sich einfach an Natur und Tier zu erfreuen!
Wenn Sie dann von dort Richtung Weser fahren, durchqueren Sie den Reinhardswald mit seinen in dieser Art einmaligen, uralten Eichenbeständen.
In der Barocksstadt Bad Karlshafen befindet sich die Weser-Therme mit seiner außergewöhnlichen Saunalandschaft in der Sie – nicht nur bei schlechtem Wetter - Entspannung und Erholung finden. Aus 1.150m Tiefe sprudelt eine neue Solequelle mit einem Salzgehalt von 23% und einer Vielzahl von Mineralstoffen.
In Bad Arolsen lohnt sich die Besichtigung des Residenzschlosses, an das nicht nur die Gäste aus den Niederlanden besonderen Gefallen finden. Dort wurde 1858 die spätere Königin Emma der Niederlande geboren. Die Ur-Ur-Großmutter des heutigen Königs der Niederlande.
Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel ist 2013 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt worden. Bekannt ist er heute insbesondere aufgrund der Wasserspiele, die sich im Park vom Herkules über die Kaskaden in Richtung Osten bzw. Schloss Wilhelmshöhe ergießen, und durch die aufwendig gestaltete Gartenkunst.

Niedersachsen

Das Schloß Fürstenberg, oberhalb der Weser im Naturpark Solling-Vogler gelegen, mit seiner berühmten Porzellanmanufaktur sollten Sie auf jeden Fall besuchen.
In Holzminden – auch Stadt der Spürnasen genannt - werden Ihre Geruchssinne auf eine Probe gestellt. Ein in Holzminden ansässiges Weltunternehmen, das künstliche Geruchs- und Geschmacksstoffe herstellt, hat Holzminden zur Stadt der Düfte und Aromen gemacht. Auf einem Rundgang kommen Besucher in der Innenstadt an sogenannten Duftstelen vorbei.
Die Universitätsstadt Göttingen mit ihrem Wahrzeichen dem Gänseliesel, hat eine ganz besondere Atmosphäre und ist immer einen Besuch wert.
In Hann. Münden befindet sich der Zusammenfluss von Werra und Fulda zur Weser. Deshalb wird die Stadt auch „Drei-Flüsse-Stadt“ genannt. Bekannt ist die Stadt außerdem durch die Grabstätte des deutschen Handwerkschirurgen Johann Andreas Eisenbarth („Doktor Eisenbarth“).
Nicht zu vergessen ist die weltweit bekannte Rattenfängerstadt Hameln – Hier finden im Sommerhalbjahr regelmäßige Aufführungen mit dem Rattenfänger statt, u.a. beim Musical „RATS“.

Impressionen

Warburg 3.jpg

Dalhausen 3.jpg